Persönlichkeiten, die den gegen die Verfassungsordnung gerichteten Putsch unterstützen


Der Minister Mohamed Mahmoud Ould Brahim Khlil


Ould Brahim Khlil

Ould Brahim Khlil

Schwager des General-Putschisten. Seit seiner Ernennung in die Regierung trat er als Minister auf, als derjenige der unter direktes Kommando des entmachteten Generals Ould Abdelaziz arbeitet. Er bemüht sich, die neue Macht in allen Staatapparaten zu festigen.

Er zögert nicht, verletzende und beleidigende Worte gegen Minister zu verwenden, die den Staatsstreich ablehnen, und dies, obwohl sein General-Putschist diese Minister gebeten hatte, die laufenden Geschäfte zu führen. Diese Minister hatten als Zeichen der Ablehnung des Staatstreichs gedroht, kollektiv zurückzutreten.

So fing Brahim Ould Khlil ein neues Lied an zu singen: "Es gibt keine Minister mehr. Alle wissen, dass die derzeitige Regierung tatsächlich und rechtlich von ihrem Amt entbunden ist.

Von welchem Recht spricht der Herr Minister? Vom Staatsstreichsrecht oder der Tatsache, dass die Mauretanier genauso wie die internationale Gemeinschaft Tag für Tag und immer mehr den Staatsstreich ablehnen?

Der Abgeordnete Sidi Mohamed Ould Maham


sidi M. Ould Maham

sidi M. Ould Maham

Abgeordneter von Atar, Heimatstadt des ehemaligen Präsidenten Ould Taya.
Ould Maham hatte sich dort im Zuge der Förderung von unabhängigen Kandidaten durch General Ould Abdelaziz und seinem Umfeld (während der Übergangsphase vom Militärregime zur Demokratie) zur Kandidatur gestellt. An der Seite von Mohcin Ould El-Hadj führte er mit großer Hingabe den von den Militärs entworfenen Plan, den gewählten Präsidenten Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdellahi zur destabilisieren.

Er leitete die Fraktion, die einen Misstrauensantrag gegen die Regierung Waghf-I zur Abstimmung bringen wollte. Er begründete diesen Schritt mit dem Argument, dass in dieser Regierung Symbole der Verschwendung/Schlamperei sitzen. Er forderte, dass in der Regierung nur Parteien Mitglied sein dürften, welche die Kandidatur von Präsident Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdellahi unterstützt hatten. Er stellte alle diese Forderungen unter dem Kommando von General Ould, der sich durch die Zusammenarbeit zwischen dem Präsidenten und einigen Parteien der Opposition bedroht fühlte. Danach widerspricht sich Ould Maham und verbündete sich selbst mit der größten Oppositionspartei, als Ould Abdelaziz dies verlangte. Die nächsten Tage werden zeigen, ob er gegen die Symbole der Verschwendung/Schlamperei agieren oder sie als Verbündete annehmen wird, wenn die Putschisten sich dafür entscheiden.

Der Senator Mohcin Ould El Hadj


Mohcin Ould El Hadj

Mohcin Ould El Hadj

Cousin des Generals Ould Abdelaziz und sein enger Freund. Er gilt als sein bewaffneter Arm. So leitet er die Fraktion der Abgeordneten und verhält sich, als ob der Staat Eigentum von General Ould Abdelaziz wäre. Er zeigt ein blindes Vertrauen in die Zukunft. Er wiederholt überall, dass sie es nicht nötig haben, Präsident Ould Cheikh Abdellah anzuklagen, aber sie werden ihn leben lassen wie einen normalen Bürger.

Hier sind einige Perlen der Erklärungen Mohcin Ould El Hadj nach dem Putsch vom 6. August 2008:
--"Es ist der Präsident, der einen Staatsstreich führte, indem er einige hochrangige militärische Führer abgesetzt hat."
-- "Der Präsident hat das ordnungsgemäße Funktionieren der Institutionen verhindert."
-- "In einem Jahr hat der Präsident mehrere politische, wirtschaftliche und soziale Verbrechen begangen, und hat den Staat als sein Familienvermögen betrachtet."


Ould El Hadj erklärt, das er die Entstehung einer neuen Mehrheit von einem großen Teil der parlamentarischen Mehrheit und dem größten Teil der Opposition durch die Abgeordneten der RFD für möglich halte.

Für Ould Hadj ähnelt die Legitimität des Präsidenten Ould Cheikh Abdellahi der von Adolf Hitler, denn er habe gegen die Verfassung agiert, eine politische Partei geführt und das Parlament daran gehindert, einen Untersuchungsausschuss über die Aktivitäten seiner Frau einzurichten.

Die Sinnlosigkeit der Äußerungen dieses Parlamentariers sieht jeder, auch wenn man sich nur wundern kann, dass ein Parlamentarier der Auffassung ist, dass die Entlassung eines General und die des Oberkommandierenden der Streitkräfte einen Staatsstreich gleichkommt. Die einzige Sache, die man der Rede des Parlamentariers entnehmen kann: Es ist verboten einen General zu entlassen, besonders wenn es sich wie im vorliegenden Fall um einen Cousin und Freund handelt.
Der Leser kann auf dieser Website detaillierte Antworten zu den Argumenten der Parlamentarier-Putschisten finden.


Der Abgeordnete von Aoujeft, Mohamed el Moctar Ould Zamel


Mohamed el Moctar Ould Zamel

Mohamed el Moctar Ould Zamel

Bekannt für seine privilegierten Verhältnisse zum entmachteten General Ould Abdelaziz, gehörte Ould Zamel zu den wichtigsten Leitern des Bataillons von Parlamentariern, die einen Misstrauensantrag gegen die Regierung von Premierminister Ould El-Waghf stellen wollten. Er war auch der erste, der seine Begeisterung für den Militärputsch vom 6. August 2008 zeigte und dies als Bewegung der Richtigstellung benannt hat.

Der ehemaliger Minister und Botschafter unter Ould Taya hatte sofort nach dem Putsch 2005 seine Solidarität mit diesem gebrochen. Er hat sich danach im Zuge der Förderung von unabhängigen Kandidaten durch General Ould Abdelaziz und seinem Umfeld (während der Übergangsphase vom Militärregime zur Demokratie) als Unabhängiger Kandidat zur Wahl für das Parlament gestellt, um dadurch die Macht weiterhin zu kontrollieren.

Er war Mitglied der PNDD, als diese Partei dem Anschein nach die Unterstützung des Militärs genossen hat. Er schloss sich danach den Befürwortern des Misstrauensantrags gegen die Regierung an, als er verstand, dass dies der Wunsch des Militärs war. Nach dem Staatsstreich eilte er zu den Mikrofonen und Kameras der Medien, um den Putsch zu rechtfertigen und die Putschisten zu loben.

Ould Zamel ist Abgeordneter des Departments Aoujeft, dessen Senator Yahya Ould Abdelghahar auf der Seite des Ministers Ould Brahim Khlil steht um die Demokratie zu morden.

Der Senator von Aoujeft Yahya Ould Abdelghahar


Yahya Ould Abdelghahar

Yahya Ould Abdelghahar

Ehemaliger Vorsitzender der Fraktion PNDD im Senat. Er nutzte dieses Amt um eine Kampagne zugunsten der Militär und gegen die Gattin des Präsidenten anzustiften. Er gilt mit Ould El Hadj als Co-Initiator der von Generälen manipulierten Parlamentärfraktion. Seine Verwicklung in die Destabilisierung der Regierung ist bewiesen.

Sein Kolleg Youssouf Sylla, Senator von Mbout, hat am 4. August 2008, zwei Tage vor dem Putsch, folgendes erklärt: Der General Ould Abdel Aziz steckt hinten den Parlamentariern, die einen Misstrauensantrag gegen die Regierung stellen wollen. Die Herren Mohcin Ould El Hadj und Yahya Ould Abdelghahar agieren unter direktem Kommando von General Ould Abdel Aziz.

Ahmed Ould Daddah


Ahmed Ould Daddah

Ahmed Ould Daddah

Bis zum 6. August 2008 war er als Chef des RFD (Bündnis der demokratischen Kräfte, stärkste Oppositionspartei im Parlament - 16 Abgeordnete) der Führer der demokratischen Opposition. Die meisten Abgeordneten seiner Partei hatten den ehemaligen Diktator Ould Taya unterstützt, und zu denjenigen gehört, die immer auf der Seite der stärksten Mannes des Momentes stehen. Sie sind in die Partei von Ould Daddah eingetreten, als diese Partei dem Anschein nach die Unterstützung des Militärs genossen hat. Viele Anhänger von Ould Daddah, die seit mehr als 20 Jahren mit ihm gekämpft haben, sind innerhalb weiniger Wochen aus der Partei ausgetreten, als diese Partei als neue PRDS (Partei der ehemalige Diktator Ould Taya) erschien.
Ould Daddah und seine Unterstützer, d.h. die ehemaligen Leute der PRDS haben den Staatstreich vom 6. August 2008 unterstützt, und sie als Bewegung der Richtigstellung bezeichnet.

Ould Daddah hat sich dreimal zur Kandidatur für die Präsidentenwahl gestellt. Bei seinem letzten Versuch verlor er gegen Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdellahi. Diese Wahlen waren laut den vor Ort befindlichen internationalen Beobachtern frei und sehr transparent. Ahmed Ould Daddah selbst hatte seine Niederlage anerkannt und seinem Herausforderer gratuliert.

Ould Daddah wollte nicht einer Regierung der nationalen Einheit angehören, die vom Präsidenten Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdellahi angestrebt war. Heute ist er unter bestimmten Bedingungen bereit, der Regierung der Generäle anzugehören. Da der interne und externe Widerstand gegen den Putsch so groß ist, wollen die Putschisten ihn benutzen, um ihren Staatsstreich vor dem Volk und der internationalen Gemeinschaft zu legitimieren.

Hier einige Aussagen von Ould Daddah:
- 12. August 2008: Die vergangenen Wahlen waren gefälscht. Ich habe die Ergebnisse anerkannt, um die Instabilität im Lande zu vermeiden. Was am 6. August geschah, ist eine Richtigstellung. Die Lage war sehr schwierig.

Folgende Frage ist dann zu stellen: Wenn Ould Daddah meint, die Wahlen waren gefälscht, warum will er sich dann ausgerechnet mit dem starken Mann der CMDJ, mit General Abdel Aziz verbünden, der die Wahlen durchgeführt hatte?

Und wenn die Wahlen transparent waren, wie er es vorher bestätigt hatte, warum sagt er heute das Gegenteil? Warum steht er heute auf der Seite derjenigen, die den ganzen demokratischen Prozess mit den Füßen getreten haben?

Der ehemalige Premierminister Zeine Ould Zeidane


Zeine Ould Zeidane

Zeine Ould Zeidane

Er war Präsidentschaftskandidat und hatte 15% der Stimmen erhalten. 13 von 15 Monaten, die die Regierung von Präsident Ould Cheikh Abdellahi bestanden hat, war er Regierungschef. Ould Zeidane wurde durch Yahya Ould Ahmed El Waghf (z.Z. im Gefängnis) ersetzt. Er unterstützte sofort den Staatsstreich und forderte, dass die Militär einen Sonderstatus über alle anderen Institutionen der Republik erhalten.

Er bittet die Europäer keinen Druck auf die Putschisten auszuüben, sondern die Entwicklung Mauretanien zu unterstützen.
Wenn General Abdel Aziz eine so katastrophale Bilanz der Regierung Ould Cheikh Abdellahi zieht, ist es schon komisch, dass Ould Zeidane, der während 13 der 15 Monate der Regierung Ould Cheikh Abdellahi als Premierminister fungierte, keine Mitverantwortung tragen möchte.

Saleh Ould Hanenna


Saleh Ould Hanenna

Saleh Ould Hanenna

Chef der Partei Hatem, die mit 2 Abgeordneten im Parlament vertreten ist.
Bisher war er für seine mutige Positionen bekannt. Nach dem Putsch war er zuerst unentschlossen und unklar. Er entschied sich am Ende dafür, die Putschisten zu unterstützen.

Auch wenn er grundsätzlich gegen Militärsstreiche ist (sagt er !), versteht er die Gründe der Putschisten. Obwohl die Abgeordneten seiner Partei sich weigerten, eine Erklärung der Pro-Putschisten zu unterzeichnen, bemüht er sich darum, den Putsch zu rechtfertigen. Sicherlich ist es der Wille, Ministerposten zu bekommen, der ihn motiviert. So veranstaltet er Demonstrationen, wie in Aïoun und Nouadhibou, um seine Unterstützung für die Putschisten zu zeigen.
Chef der Partei Hatem, die mit 2 Abgeordneten im Parlament vertreten ist.
Bisher war er für seine mutige Positionen bekannt. Nach dem Putsch war er zuerst unentschlossen und unklar. Er entschied sich am Ende dafür, die Putschisten zu unterstützen.

Auch wenn er grundsätzlich gegen Militärsstreiche ist (sagt er !), versteht er die Gründe der Putschisten. Obwohl die Abgeordneten seiner Partei sich weigerten, eine Erklärung der Pro-Putschisten zu unterzeichnen, bemüht er sich darum, den Putsch zu rechtfertigen. Sicherlich ist es der Wille, Ministerposten zu bekommen, der ihn motiviert. So veranstaltet er Demonstrationen, wie in Aïoun und Nouadhibou, um seine Unterstützung für die Putschisten zu zeigen.